Allgemeine Geschäftsbedingungen

In den folgenden Absätzen finden Sie unsere Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Definition

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Pierre Chavaroche und den natürlichen und juristischen Personen (im folgenden Nutzer genannt), die das Internetangebot von Pierre Chavaroche nutzen.

Allgemeines

  1. Anbieter

    Die über www.chavaroche.de angebotenen Leistungen und Services sind ein Angebot von Pierre Chavaroche, Geigelsteinstraße 28 in 83209 Prien am Chiemsee.

  2. Vertragsgegenstand

    Pierre Chavaroche bietet diverse Services an, z.B. eine Webseite zu erstellen, zu renovieren, zu modernisieren, hinsichtlich Suchmaschinen zu optimieren oder die Webseite kontinuierlich zu pflegen, Unternehmenseinträge und -profile des Vertragspartners (nachfolgend "Nutzer" genannt) in Onlineverzeichnissen, Plattformen für Bewertungen, bei mobilen Kartenanbietern, sozialen Netzwerken u.Ä. (sog. Portale) einzupflegen. Der genaue Leistungsumfang der Dienste einschließlich der Anzahl von Funktionen ist durch die Leistungsbeschreibung näher definiert.

    Die Erstellung der Webseite kann eine Neuerstellung, die Migration einer alten Webseite mit Erstellung einer neuen oder eine Renovierung einer bereits mit dem System von Pierre Chavaroche erstellten Webseite sein. Inhalt der Erstellung ist es, eine Webseite mit der Technologie von Pierre Chavaroche zu erstellen.

    Bei der Migration/Umzug einer bereits bestehenden Webseite des Nutzers mit dem Ziel, diese in die technische Lösung von Pierre Chavaroche zu überführen, wird der Nutzer hiermit darüber informiert, dass die Migration der bestehenden Webseite nach bestem Wissen und Gewissen erfolgt, indem die Inhalte der bestehenden Webseite zum System von Pierre Chavaroche übertragen werden. Eine identische Kopie kann aufgrund der unterschiedlichen Systeme nicht erstellt werden. Im Rahmen der technischen Möglichkeiten wird die neue Webseite soweit wie möglich mit den Inhalten der bestehenden Webseite neu aufgebaut und orientiert sich dabei grundsätzlich an dem vorgelegten Migrationsvorschlag und den geäußerten Wünschen des Nutzers. Pierre Chavaroche gewährleistet dabei nicht, dass besondere technische Bestandteile der Webseite (z.B. Flash-Animationen) übernommen werden können. Änderungen an der Originalseite, welche nach Beginn der Migration durchgeführt werden, können nicht berücksichtigt werden. Die bestehende Webseite bleibt bis zur vollständigen Migration vom Anbieter unbearbeitet und unverändert erreichbar.

    Die Neuerstellung einer Webseite erfolgt auf Wunsch nach den Vorstellungen des Nutzers und wird im Rahmen der geschuldeten Leistungserbringung entsprechend angepasst.

    Der Erstellungsvertrag ist rechtlich von den über www.chavaroche.de angebotenen Leistungen und Services insoweit unabhängig, als dass dieser lediglich zur Vorbereitung für die dort angebotenen Leistungen dient.

    Die Dienste von Pierre Chavaroche werden im Rahmen eines Application Service Providing (ASP) Service zur Verfügung gestellt. Die Software wird demnach von Pierre Chavaroche auf Servern betrieben und über das Internet zugänglich gemacht, die Dienste sind somit ausschließlich über einen Internetbrowser nutzbar. Pierre Chavaroche stellt die vertragsgegenständliche Software zur Nutzung zur Verfügung, genauso wie den für eine mit der Software erstellten vertragsgemäßen Webseite benötigten Speicherplatz. Die zur Nutzung der vertragsgegenständlichen Dienste erforderlichen Anschlüsse, die Verbindung zum Internet und das vom Benutzer zur Nutzung der Dienste benötigte Equipment (z.B. PC und Internetzugang) sind nicht Gegenstand oder Inhalt der von Pierre Chavaroche zur Verfügung gestellten Dienste.

  3. Informationen

    Die unter www.chavaroche.de angebotenen Dienste unterliegen ständig unwesentlichen und zumutbaren Anpassungen und Veränderungen (Designs, Farben, Bedienleiste etc.). Pierre Chavaroche behält sich das Recht vor, dem Nutzer eines oder mehrerer Dienste von Zeit zu Zeit über technische und allgemeine Änderungen und Neuerungen per E-Mail-Versand, an die vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse, zu informieren.

  4. Anpassungsbefugnis

    Pierre Chavaroche bleibt das Recht vorbehalten, die angebotenen Dienste und Inhalte in einer dem Nutzer zumutbaren Weise zu erweitern oder zu ändern, so dass der Nutzer dadurch objektiv nicht schlechter gestellt ist. Von einer Schlechterstellung wird grundsätzlich dann nicht ausgegangen, wenn die Maßnahme aus technischer oder rechtlicher Sicht angemessen oder notwendig ist oder wenn sie dabei behilflich ist, um Missbrauch zu verhindern oder wenn sich ohne ein Verschulden seitens Pierre Chavaroche die AGB von Dritten dergestalt ändern, dass eine Aufrechterhaltung bestimmter Teilangebote nicht mehr möglich ist.

  5. Verweigerungsrecht

    Pierre Chavaroche behält sich das Recht vor, einen Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

Vertragsinhalt

  1. Geltungsbereich der AGB

    Pierre Chavaroche erbringt alle Dienste ausschließlich auf Grundlage der entsprechenden Leistungsbeschreibung dieser AGB.

    Diese AGB gelten auch für zukünftige Vertragsschlüsse der Parteien.

    Der Vertragspartner bzw. Nutzer akzeptiert diese AGB mit Vertragsschluss. Anderslautende allgemeine Geschäftsbedingungen werden von Pierre Chavaroche nicht akzeptiert und sind grundsätzlich ausgeschlossen. Dies gilt auch dann, wenn Pierre Chavaroche in Kenntnis der widersprechenden Vertragsbedingungen die Leistung(en) vorbehaltlos erbringt. Pierre Chavaroche speichert die Vertragsbedingungen nicht für jeden Vertragspartner individuell. Die jeweils gültigen AGB, einschließlich aller dazugehörigen Bestimmungen, können unter www.chavaroche.de aufgerufen werden.

  2. Änderungsvorbehalt

    Pierre Chavaroche behält sich das Recht vor, die AGB und damit den Inhalt dieses Pierre Chavaroche -Vertrages mit Zustimmung des Nutzers zu ändern und die AGB den Entwicklungen im technischen und geschäftlichen Bereich angemessen anzupassen, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen von Pierre Chavaroche für den Nutzer zumutbar ist. Die Änderungen werden mit Zustimmung des Nutzers wirksam. Die Zustimmung gilt als erteilt, sofern der Nutzer der Änderung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. Dem Nutzer steht bei Änderungen, die nicht ausschließlich zu seinen Gunsten sind, das Recht zu, den Pierre Chavaroche -Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung in Textform (z. B. per Brief oder E-Mail) zu kündigen. Pierre Chavaroche verpflichtet sich, die Nutzer mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs und das Sonderkündigungsrecht gesondert hinzuweisen.

  3. Drittanbieter

    Pierre Chavaroche hat das Recht die angebotenen Dienste oder einzelne Bestandteile eines Dienstes jederzeit und im beliebigen Umfang über Dritte zu erbringen. Auch Speicherplatz kann Nutzern auf einem Server eines Dritten, zusammen mit anderen Nutzern, zur Verfügung gestellt werden.

Vertragsschluss

  1. Zustandekommen des Vertrages

    Ein Pierre Chavaroche -Vertragsschluss, und damit die Nutzung der von Pierre Chavaroche unter www.chavaroche.de angebotenen Dienste, setzt eine wirksame Registrierung für einen bestimmten Leistungstarif voraus. Zu diesem Zweck registriert sich der zukünftige Nutzer über das bereitgestellte Webformular oder ein Offline-Registrierungsformular. Das Absenden der Registrierung durch den Nutzer gilt als Angebot zum Abschluss des Nutzungs- bzw. Pierre Chavaroche -Vertrags. Unmittelbar nach Abschluss der Registrierung wird von Pierre Chavaroche eine Bestätigungsmail an die vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse versandt. Der Pierre Chavaroche -Vertrag kommt mit dem Eingang der Bestätigungsmail beim Nutzer oder dessen Vertretungsberechtigten zustande, spätestens jedoch mit der Bereitstellung des Dienstes durch Pierre Chavaroche nach dessen Aktivierung durch den Nutzer. Die angebotenen Dienste werden aktiviert, wenn der Aktivierungslink, der in der Bestätigungsmail enthalten ist, angewählt wird. Eine Beauftragung von Pierre Chavaroche kann mittels eines online- oder offline-Beauftragungsformulars oder telefonisch erfolgen.

  2. E-Mail-Adresse

    Die E-Mail-Adresse, mit der sich der Nutzer bei www.chavaroche.de angemeldet hat, gilt als Kontaktadresse. Pierre Chavaroche ist berechtigt alle Mitteilungen an den Nutzer an diese E-Mail-Adresse zu versenden. Der Nutzer verpflichtet sich, diese regelmäßig abzurufen und dafür Sorge zu tragen, dass die E-Mail-Adresse für Pierre Chavaroche verfügbar bleibt. Ändert sich die E-Mail-Adresse des Nutzers, so muss er die E-Mail-Adresse in seinem Kundencenter anpassen. Eine an die hinterlegte E-Mail-Adresse versandte Mitteilung gilt dem Nutzer mit Eingang im Postfach als zugegangen.

Leistungspflicht von Pierre Chavaroche

  1. Leistungsumfang

    Vertragsgegenstand und Leistungsumfang ergeben sich aus dem Pierre Chavaroche -Vertrag und den jeweiligen Leistungsbeschreibungen.

    Pierre Chavaroche verpflichtet sich zu einer Verfügbarkeit der Webseiten und seiner Services (Dienste) zu mindestens 98 % im Monatsmittel. Diese Regelung gilt nicht, soweit die jeweilige Nichtverfügbarkeit Folge von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von Pierre Chavaroche ist.

    Diese Verpflichtung betrifft jedoch ausschließlich die im Einflussbereich von Pierre Chavaroche liegenden Rahmenbedingungen (Verfügbarkeit der Server, Funktionieren der Software). Die Server von Pierre Chavaroche sind über das Internet erreichbar. Das Funktionieren der Netze und Zugangsverbindungen und Kommunikationswege des Internets liegen nicht im Einflussbereich von Pierre Chavaroche.

    Pierre Chavaroche steht es zu, Leistungen frei zu erweitern und Verbesserungen vorzunehmen und Pierre Chavaroche ist ferner berechtigt, Leistungen zu ändern bzw. neu zu definieren, sofern es aus technischen Gründen erforderlich ist und zu keinen zusätzlichen Kosten für den Nutzer führt.

    Soweit Pierre Chavaroche kostenlose Leistungen erbringt (Gefälligkeitsleistungen), erwachsen hieraus für den Nutzer keine Ansprüche auf zukünftige Leistungen. Diese Leistungen können jederzeit eingestellt werden. Der Nutzer wird im Voraus in angemessener Frist über die Einstellung der Leistungen informiert. Erstattungs- oder Schadensersatzansprüche ergeben sich hieraus nicht. Pierre Chavaroche bemüht sich, die Leistungen möglichst zeitnah fertigzustellen. Bei ordnungsgemäßer und zeitnaher Mitwirkung des Nutzers stellt Pierre Chavaroche die Leistungen des Servicepaketes Webseitenerstellung und des Servicepaketes Renovierung oder anderer Servicepakete in der Regel innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsschluss fertig. Gegebenenfalls auftretende Verzögerungen wegen mangelnder Mitwirkung des Kunden, wegen unvollständiger oder fehlerhafter Unterlagen, Daten oder überlieferten fachlichen Spezifikationen, sind von Pierre Chavaroche nicht zu verantworten.

    Im Fall der Beauftragung von Pierre Chavaroche mit SEO-Leistungen (Suchmaschinenoptimierung) im Rahmen eines Dienstvertrages, wird durch den Anbieter nur die Vornahme aller im Rahmen einer solchen Dienstleistung regelmäßig zumutbaren und technischen Maßnahmen geschuldet. Ein Erfolg wird dagegen nicht geschuldet.

  2. Geplante Nichtverfügbarkeit

    Pierre Chavaroche wird zur ordnungsgemäßen Aufrechterhaltung der Dienste regelmäßig Wartungsarbeiten durchführen, um die Sicherheit des Netzbetriebes, die Netzintegrität und die Interoperabilität der Dienste sicherzustellen. Wartungsarbeiten werden, soweit möglich, zu Zeiten durchgeführt, welche erfahrungsgemäß die nutzungsärmsten sind.

    Der Nutzer erklärt sich bereits mit Vertragsschluss damit einverstanden, dass notwendige und sinnvolle Wartungsarbeiten durchgeführt werden, auch wenn diese zur vorübergehenden Nichtverfügbarkeit der Dienste oder zu Störungen führen. Störungszeiten aufgrund der oben genannten Wartungsarbeiten, die im Interesse des Nutzers erfolgen, gelten als zur Verfügung gestellt. Dies gilt nicht für außerplanmäßige Wartungsarbeiten, deren Notwendigkeit von Pierre Chavaroche vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

  3. Verwendung im Rahmen des bestimmungsgemäßen Gebrauchs

    Soweit nichts anderes vereinbart ist, sind die vertragsgegenständlichen Dienste nur für den in 2.b dieser AGB genannten Zweck zu gebrauchen. Unter bestimmungsgemäßen Gebrauch fällt damit die Verwendung im Rahmen einer Firmenwebseite, nicht aber beispielsweise die direkte oder indirekte Nutzung der Webseite oder anderer Bestandteile der Dienste als Speichermedium für sachfremde Inhalte oder als Peer to Peer Netzwerk. Auch die Speicherung von Inhalten wie Bilder oder Videos ohne Webseitenbezug oder die Erstellung einer sachfremden MP3 Datenbank oder eine ähnlich sachfremde Nutzung gehört nicht zum bestimmungsgemäßen Gebrauch.

Vertragsbeendigung

  1. Vertragslaufzeit und -beendigung

    Der Pierre Chavaroche -Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Es besteht sodann ein monatlicher Abrechnungszeitraum. Der Pierre Chavaroche -Vertrag kann in diesem Fall von jeder Partei monatlich mit einer Frist von sieben (7) Tage zum jeweiligen Monatsende gekündigt werden.

    Vereinbaren die Parteien einen vierteljährlichen (drei Monate), halbjährlichen (sechs Monate) oder jährlichen Abrechnungszeitraum (zwölf Monate), bemisst sich die Mindestvertragslaufzeit entsprechend dieses vereinbarten Abrechnungszeitraums. Die Vertragslaufzeit verlängert sich jeweils um den ursprünglich gewählten Abrechnungszeitraum (z.B. bei einem ursprünglich vierteljährlichen Abrechnungszeitraum um weitere drei Monate), wenn der Vertrag nicht durch eine Partei mit einer Frist von einem Monat zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit gekündigt wird.

    Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, Telefax und E-Mail genügt.

  2. Kündigung aus wichtigem Grund

    Das Recht beider Parteien zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

    Ein wichtiger Grund liegt seitens von Pierre Chavaroche jedenfalls dann vor,

    wenn eine Rechtsverletzung durch eine Webseite und/oder Domain aufgrund objektiver Anhaltspunkte als sicher erscheint, jedenfalls bei pornografischen, kommerziell erotischen oder extremistischen Inhalten oder

    wenn der Dienst und/oder Teile davon erheblich außerhalb des bestimmungsgemäßen Gebrauchs (vgl. Ziffer 5.c) verwendet wird/werden oder der Nutzer schuldhaft gegen die Vergabebedingungen verstößt.

  3. Folgen der Kündigung

    Pierre Chavaroche ist dazu berechtigt nach der Vertragsbeendigung die Webseiten und alle auf dem Server gespeicherten Inhalte, Daten und E-Mails zu löschen und den Zugang zu diesen zu sperren. Der Nutzer hat deshalb sicherzustellen, dass alle auf den Web-Servern gespeicherten Daten, die der Nutzer behalten möchte gesichert sind.

    Verbrauchte Entgelte für Dienste, die im Voraus zu entrichten sind, werden bei Kündigung des Nutzers nicht zurückerstattet.

  4. Listing von Unternehmensbeschreibung und Geschäftsinformationen

    Pierre Chavaroche ist nicht für die Entfernung bzw. Löschung von Unternehmenseinträgen und -profilen des Nutzers in Onlineverzeichnissen, Plattformen für Bewertungen, mobilen Kartenanbietern, sozialen Netzwerken u.Ä. (im Folgenden Portale genannt) nach Beendigung der vertraglichen Verpflichtung(en) zum Listing verpflichtet.

Zahlungsbedingungen

  1. Vergütungspflicht

    Der Nutzer ist dazu verpflichtet, vereinbarte Entgelte fristgerecht zu entrichten, einschließlich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer. Im Falle einer Änderung des gesetzlichen Umsatzsteuersatzes ist Pierre Chavaroche berechtigt, die Entgelte für Dienste und Waren, die im Rahmen von Dauerschuldverhältnissen geliefert oder erbracht werden, entsprechend anzupassen.

  2. Fälligkeit, Entgelt bei Webseitenerstellung, Rechnung und Verzugseintritt

    Die Leistungen von Pierre Chavaroche werden vom Nutzer mit einem Pauschalpreis als Einmalzahlung und durch kontinuierliche Zahlungen vergütet, wie in nachfolgend festgelegt: Die fixen vertraglich vereinbarten nutzungsunabhängigen Entgelte sind im Voraus, jeweils zum Kalendermonatsbeginn zu entrichten, somit fällig zum jeweils ersten eines Monats. Der erste Teilmonat wird entsprechend anteilig abgerechnet. Gebühren für Sonderleistungen, werden mit deren Bestellung fällig. Durch ausdrückliche Vereinbarung mit Pierre Chavaroche kann mit dem Kunden eine vierteljährliche (3 Monate), halbjährliche (6 Monate) oder jährliche (12 Monate) Abrechnung vereinbart werden. Die entsprechenden vereinbarten nutzungsunabhängigen Entgelte sind im Voraus, jeweils zu Beginn des jeweiligen Nutzungs-/Abrechnungszeitraumes zu entrichten.

    Sonstige Entgelte, insbesondere nutzungsabhängige Entgelte, sind nach Erbringung der Leistung zu zahlen. Verzug des Nutzers tritt nach den gesetzlichen Bestimmungen ein.

    Die Einmalzahlung für die Webseitenerstellung, oder anderen Serviceleistungen ist am 31. Tag nach Abschluss des Vertrages zur Zahlung fällig, soweit Pierre Chavaroche betriebsfähige Leistungen zur Erstellung der Webseite erbracht hat. Die Einmalzahlung ist auch dann an diesem Tag zur Zahlung fällig, wenn Pierre Chavaroche seine Leistungen aus von dem Nutzer zu vertretenen Umständen, etwa weil dieser seinen Mitwirkungspflichten nicht oder nicht rechtzeitig nachgekommen ist, noch nicht betriebsbereit oder nicht in Gänze zur Verfügung stellen konnte. In diesem Fall ist der Nutzer gleichwohl verpflichtet, die Einmalzahlung zu leisten.

    Der Pauschalpreis enthält bei der Webseitenerstellung durch Pierre Chavaroche bis zu zehn (10) Arbeitsstunden von Pierre Chavaroche. Servicepakete mit einem kontinuierlichen Bearbeitungs- oder Beratungskontingent (z.B. das Paket "Professional" mit der News-Pflege) enthalten monatlich bis zu einer (1) Arbeitsstunden von Pierre Chavaroche und werden zusammen mit der Lizenzgebühr monatlich im Voraus abgerechnet. Darüberhinausgehende Arbeitsstunden werden mit einer Vergütung von siebenundsechzig (67) Euro pro Arbeitsstunde zzgl. Umsatzsteuer berechnet. Bei der Erbringung von nur teilweisen zusätzlichen Arbeitsstunden werden diese auch nur teilweise berechnet, wobei jede angefangene Viertelstunde pro rata temporis berechnet wird. Nicht verbrauchte Stundenkontingente verfallen ersatzlos am Kalendermonatsende.

    Es gelten die im Pierre Chavaroche -Vertrag oder einer schriftlichen Zusatzvereinbarung zum Pierre Chavaroche -Vertrag getroffenen Vergütungsabreden und die darin festgelegten Zahlungsbedingungen.

    Die Vergütung wird im Lastschriftverfahren vom Konto des Nutzers eingezogen.

    Bei vorzeitiger Kündigung des Nutzers, z.B. vor Fertigstellung der Webseite durch Pierre Chavaroche, ist Pierre Chavaroche berechtigt, die bereits erbrachten Teilleistungen entsprechend abzurechnen. Dabei wird von folgender aufsteigender Granularität der Gesamtleistung ausgegangen: Erster Designvorschlag/Entwurf erstellt und an den Kunden versendet (25%); Designvorschlag/Entwurf final freigegeben inkl. Korrekturschleifen (50%); Migration des Contents abgeschlossen (75%); SEO-Bearbeitung ist erfolgt (90%); Webseite ist final veröffentlicht (100%).

    Der Nutzer erhält eine separate Rechnung über die Serviceleistungen. Alle Rechnungen werden per E-Mail zugestellt. Wünscht der Nutzer eine Versendung der Rechnung auf dem Postweg, ist Pierre Chavaroche berechtigt, hierfür pro Rechnung EUR 2,50 zu verlangen.

  3. Einwendungen gegen die Rechnung

    Der Nutzer ist zur Überprüfung der erstellten Rechnungen verpflichtet. Einwendungen gegen die Höhe der Rechnungen und Gebühren müssen sechs Wochen nach Zugang der Rechnung beim Nutzer gegenüber Pierre Chavaroche geltend gemacht werden. Unterlässt der Nutzer eine Einwendung innerhalb dieser sechs Wochen, gilt die Rechnung als anerkannt. Pierre Chavaroche wird den Nutzer in der Rechnung auf die Folgen einer unterlassenen Einwendung hinweisen.

  4. Zahlungsart

    Die Zahlung der Entgelte erfolgt ausschließlich durch Lastschrifteinzug. Zu diesem Zweck erteilt der Nutzer Pierre Chavaroche, durch eine entsprechende ausdrückliche Erklärung, ein SEPA-Basis-Lastschriftmandat.

    Die Ankündigung des Einzugs ("Prenotification") erfolgt spätestens 4 Werktage vor Geltendmachung der Lastschrift, in der Regel mit der Rechnungsstellung. Der Einzug erfolgt frühestens am 6. Werktag nach Rechnungsdatum. Bei einem durch den Nutzer initiierten erneuten Einzug einer Lastschrift (z.B. aufgrund eines fehlgeschlagenen Einzugsversuches), entfällt die erneute Ankündigung des Einzugs ("Prenotification"). In diesem Fall erfolgt der Einzug der Lastschrift so schnell wie möglich.

    Der Nutzer sichert zu, für die Deckung des Kontos zu sorgen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten des Nutzers, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch Pierre Chavaroche verursacht wurde.

  5. Mahnung

    Gerät der Nutzer mit seinen Zahlungspflichten in Verzug, ist Pierre Chavaroche berechtigt, für jede Mahnung eine Mahngebühr in Höhe von 2,50 Euro zu erheben. Dies gilt nicht, wenn der Nutzer nachweist, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden ist. Die Geltendmachung weitergehender Ansprüche wegen Zahlungsverzuges bleibt Pierre Chavaroche vorbehalten.

  6. Rücklastschrift

    Hat der Nutzer eine Rücklastschrift zu vertreten, ist Pierre Chavaroche berechtigt eine Rücklastschriftgebühr in Höhe von bis zu € 20,00 pro Lastschrift zu erheben, es sei denn, der Nutzer kann nachweisen, dass kein Schaden oder ein solcher nur in wesentlich geringerer Höhe entstanden ist. Pierre Chavaroche ist bei Eingang einer vom Nutzer zu vertretenden Rücklastschrift zur Sperrung aller Dienste berechtigt.

  7. Preisanpassung

    Pierre Chavaroche ist berechtigt, die Entgelte maximal einmal je Halbjahr (bezogen auf die Einzelleistungen) zum Ausgleich gestiegener Kosten zu ändern. Eine Preiserhöhung bedarf der Zustimmung des Nutzers. Pierre Chavaroche wird den Nutzer vier Wochen vor dem Wirksamwerden der Änderungen über diese informieren. Dem Nutzer steht ab dem Zeitpunkt der Mitteilung über die Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht zu. Kündigt der Nutzer nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung, gilt die Zustimmung als erteilt und die Änderungen werden vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung wirksam. Pierre Chavaroche verpflichtet sich, den Nutzer mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen einer unterlassenen Kündigung hinzuweisen.

  8. Aufrechnung

    Gegen Forderungen von Pierre Chavaroche kann der Nutzer nur mit unwidersprochenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

  9. Zurückbehaltungsrecht

    Die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts, das nicht auf einem Recht aus diesem Vertragsverhältnis beruht, ist unzulässig.

  10. Verzug des Nutzers

    Kommt der Nutzer in Verzug, ist Pierre Chavaroche berechtigt, bis zur Beendigung des Verzugs zu sperren.

    Im Rahmen einer Erbringung von Telekommunikationsdienstleistungen gilt § 45 k TKG.

    Kommt der Nutzer für zwei aufeinander folgende Monate mit einem nicht nur unerheblichen Teil der Vergütung (z.B. eine monatliche Grundgebühr) in Verzug oder in einem Zeitraum von mehr als zwei Monaten mit einem Betrag, der der Grundgebühr von zwei Monaten entspricht, kann Pierre Chavaroche das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist kündigen.

  11. Preisnachlässe

    Etwaige Sonder- bzw. Rabattaktionen von Pierre Chavaroche sind nicht miteinander kombinierbar. Seitens des Nutzers besteht nach Abschluss des Vertrages kein Anspruch auf folgende Preisnachlässe oder Sonder- bzw. Rabattaktionen.

  12. Kunden werben Kunden

    Jeder Nutzer erhält die Möglichkeit, eine prämienwirksame Empfehlung dergestalt abzugeben, dass er Neukunden für den Abschluss eines Pierre Chavaroche -Vertrags wirbt. Der werbende Nutzer muss seinen Wohnsitz in Deutschland haben. Eine gewerbliche Nutzung ist untersagt. Der werbende Nutzer hat Anspruch auf die ausgelobte Prämie, wenn der geworbene Neukunde von Pierre Chavaroche den werbenden Nutzer im Bestellprozess eindeutig anhand dessen Kundennummer oder des Benutzernamens identifiziert hat. Als Prämie für eine erfolgreiche Neukunden-Werbung erhalten sowohl der Neukunde als auch der werbende Nutzer einen ausgelobten Betrag, welcher als Gutschrift zur Verrechnung mit den in diesen AGB bezeichneten Diensten verwendet wird. Eine Auszahlung der Prämie ist nicht möglich. Pierre Chavaroche behält sich das Recht vor, eine erfolgte Gutschrift zurückzufordern, wenn geworbene Neukunden wiederholt innerhalb eines Zeitraums von 3 (drei) Monaten den Pierre Chavaroche -Vertrag kündigen. Das Angebot von Prämien ist freibleibend und kann seitens Pierre Chavaroche jederzeit geändert werden.

Nutzungsbedingungen

  1. Webseiten

    Der Nutzer wird keine Inhalte auf dem vertragsgegenständlichen Speicherplatz speichern (Contentful), welche durch ihre Bereitstellung, öffentliche Zugänglichmachung oder Nutzung gegen Rechte Dritter oder geltendes Recht verstoßen. Der Nutzer darf auch in anderer Weise innerhalb der Nutzung der Dienste keine Handlungen vornehmen, die gegen Rechtsvorschriften verstoßen oder die die Rechte anderer verletzen oder den Dienst in anderer Weise missbräuchlich nutzen.

    Insbesondere darf der Nutzer nicht:

    Daten, die das Recht anderer am eigenen Bild, Namens- oder Persönlichkeitsrechte verletzen; Daten die Trojaner oder Viren enthalten; Daten mit sexuell anstößigen, pornographischen oder jugendgefährdenden Inhalten; Daten mit volksverhetzenden Inhalten oder Inhalten verfassungsfeindlicher Organisationen; Daten die Aufforderungen Straftaten zu begehen oder an ihnen mitzuwirken enthalten; Daten die Gewalt verherrlichen oder verharmlosen über die von Pierre Chavaroche zur Verfügung gestellten Dienste zugänglich machen, verbreiten oder übermitteln.

    Die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und des Jugendmedienstaatsvertrages sind zu beachten. Außerdem sind nationale und internationale Urheber-, Patent-, Marken-, Namens- und Kennzeichenrechte sowie andere gewerblichen Schutzrechte und Persönlichkeitsrechte Dritter zu beachten.

    Inhalte über Waren oder Dienstleistungen, für die eine besondere behördliche Erlaubnis erforderlich ist, dürfen nur eingestellt werden, wenn der Nutzer im Besitz einer entsprechenden Erlaubnis ist.

    Der Nutzer hat außerdem dafür Sorge zu tragen, dass durch die Inanspruchnahme des Dienstes und/ oder Teilen davon keinerlei Beeinträchtigungen für Pierre Chavaroche oder andere Anbieter oder sonstige Dritte entstehen.

    Pierre Chavaroche hat keine Verpflichtung, Inhalte der über sie zur Verfügung gestellten Webseiten hinsichtlich etwaiger Rechtsverstöße zu überprüfen.

  2. Informationspflichten

    Der Nutzer ist für die Einhaltung aller im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Webseite, einschließlich der sich aus der (gewerblichen) Nutzung dieser ergebenden Kennzeichnungs- und Informationspflichten (z.B. Impressumspflicht, Preisangabepflicht, Datenschutzerklärung) selbst verantwortlich.

  3. Keine Weitergabe an Dritte

    Der Nutzer ist nicht berechtigt, den von Pierre Chavaroche zur Verfügung gestellten Speicherplatz oder Dienst Dritten zu überlassen.

  4. Geheimhaltung

    Die Zugangsdaten zum Dienst von Pierre Chavaroche und von Zusatzdiensten (z.B. Contentful) sind geheim zu halten. Wird einem Nutzer bekannt, dass seine Zugangsdaten und/oder Passwörter unbefugten Dritten zugänglich geworden sein könnten, ist der Nutzer verpflichtet, das Passwort umgehend zu ändern oder Pierre Chavaroche zu informieren. Sollten die Zugangsdaten des Nutzers durch das Verschulden des Nutzers an Dritte gelangen, haftet der Nutzer für jede Benutzung dieser Daten durch Dritte auf Schadenersatz und ggf. auf Nutzungsentgelte.

  5. Datensicherung

    Der Nutzer hat entsprechend der Datenveränderung regelmäßig, zumindest an jedem Kalendertag, an dem Änderungen vorgenommen wurden, eine Datensicherung durchzuführen, damit diese nach einem Datenverlust mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können. Sicherungskopien sind auf Datenträgern, die physikalisch nicht bei Pierre Chavaroche oder ihren Erfüllungsgehilfen liegen (z.B. Contentful), zu speichern.

  6. Nichtübertragbarkeit

    Der mit Pierre Chavaroche geschlossene Pierre Chavaroche -Vertrag kann von dem Nutzer nicht übertragen werden.

  7. Überlastungsverbot / Mitteilungspflicht

    Der Nutzer verpflichtet sich, Pierre Chavaroche frühzeitig, spätestens aber unverzüglich nach Kenntnis, darüber zu informieren, dass die von ihm erstellte Webseite überdurchschnittlich oft abgerufen wird und somit (voraussichtlich) ein Vielfaches vom durchschnittlichen Datentransfervolumen generiert wird (z.B. durch überregionale Werbemaßnahmen). Werden diese Anforderungen nicht eingehalten, ist Pierre Chavaroche berechtigt, entsprechende Webseiten vorübergehend zu sperren. Unabhängig davon ist der Nutzer dazu verpflichtet, seine Webseite so zu gestalten, dass es nicht zu einer übermäßigen Belastung des Servers, z.B. durch CGI-Skripte kommt.

    Der Nutzer ist dazu verpflichtet erkennbare Störungen oder Mängel unverzüglich Pierre Chavaroche mitzuteilen.

  8. Richtigkeit der Daten / Änderungsmitteilung

    Der Nutzer sichert Pierre Chavaroche zu, dass die von ihm mitgeteilten Daten (z.B. Kontakt-E-Mail-Adresse, Name, Anschrift, Bankverbindung) richtig und vollständig sind. Er verpflichtet sich, Pierre Chavaroche jeweils unverzüglich über Änderungen der mitgeteilten Daten zu unterrichten und auf Nachfrage von Pierre Chavaroche die Richtigkeit zu bestätigen.

  9. Sperrungsmöglichkeit

    Sobald seitens Pierre Chavaroche ein begründeter erheblicher Verdacht dafür vorliegt, dass der Nutzer eine Pflichtverletzung im Sinne von Ziffer 9 begeht, insbesondere den von Pierre Chavaroche zur Verfügung gestellten Speicherplatz für die öffentliche Zugänglichmachung oder Verbreitung von Inhalten nutzt, die Rechtsvorschriften verletzen und/oder bei anderen schwerwiegenden Verstößen gegen die dem Nutzer obliegenden Pflichten, insbesondere bei einer Verletzung von Rechten Dritter, ist Pierre Chavaroche berechtigt, den Zugriff auf diese Inhalte durch geeignete Maßnahmen, insbesondere durch Sperrung der gesamten Internetpräsenz zu unterbinden. Liegt keine strafbare Handlung oder kein anderer schwerwiegender Verstoß gegen geltendes Recht vor, wird Pierre Chavaroche den Nutzer vor einer etwaigen Sperrung per E-Mail unterrichten. Der Nutzer bleibt auch bei einer solchen Sperrung zur Zahlung der vereinbarten Entgelte verpflichtet.

  10. Freistellung von Pierre Chavaroche

    Der Nutzer ist dazu verpflichtet, Pierre Chavaroche von allen Ansprüchen Dritter freizustellen, die infolge einer Verletzung der in Ziffer 9 aufgeführten Rechte und Pflichten, einer Verletzung der Registrierungs- oder anderer einbezogener Bedingungen oder aufgrund anderer vom Nutzer zu vertretenden Handlungen, die im Zusammenhang mit der zur Verfügung gestellten Leistungen oder Dienste stehen, gegen Pierre Chavaroche geltend gemacht werden. Dies gilt auch bei einem Missbrauch der Zugangsdaten des Nutzers, wenn ihn dafür ein Verschulden trifft.

    Der Nutzer hat zudem Pierre Chavaroche bei der Abwehr von Rechtsansprüchen Dritter zu unterstützen, insoweit diese Ansprüche aufgrund der vom Nutzer gespeicherten Daten oder einer anderen Pflichtverletzung des Nutzers geltend gemacht werden. Der Nutzer ist zudem zum Ersatz der durch die Rechtsverfolgung entstandenen Kosten verpflichtet, wenn der Nutzer den Grund für die Rechtsverfolgung zu vertreten hat.

Haftung

  1. Haftungsumfang

    Bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, im Fall von Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder beim Fehlen einer garantierten Eigenschaft haftet Pierre Chavaroche für alle darauf zurückzuführende Schäden unbeschränkt.

    Pierre Chavaroche haftet darüber hinaus nur für Schäden, die auf leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen von Pierre Chavaroche beruhen, dies gilt aber nur insoweit, als es sich um eine Pflicht handelt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf und wenn durch ihre Verletzung der Vertragszweck gefährdet ist. In diesem Fall ist die Haftung von Pierre Chavaroche auf den Schaden beschränkt, der vertragstypisch ist und bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehbar war.

    Eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und anderen nicht abdingbaren gesetzlichen Bestimmungen bleibt unberührt.

    Eine verschuldensunabhängige Haftung, auch die für anfängliche Mängel im Sinne von § 536a BGB, ist ausgeschlossen.

    Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

    Ist der Schaden sowohl auf ein Verschulden von Pierre Chavaroche als auch auf ein Verschulden des Nutzers zurückzuführen, muss sich der Nutzer sein Verschulden anrechnen lassen.

    Pierre Chavaroche haftet nicht für Inhalte, die auf den Servern oder Webseiten der Nutzer zur Verfügung gestellt werden oder dafür, dass diese nicht missbräuchlich genutzt werden.

  2. Keine Haftung ohne Verschulden

    Pierre Chavaroche haftet nicht für Folgen, die aufgrund von Tatsachen entstehen, die nicht im Einflussbereich von Pierre Chavaroche liegen. Weder Pierre Chavaroche, seine Erfüllungsgehilfen, Agenten, Partner, sind gegenüber dem Nutzer oder Dritten für direkte oder indirekte Schäden und Kosten aller Art regresspflichtig, die auf höhere Gewalt, Eingriffe von Regierungs- und Verwaltungsbehörden, Streik, Aufruhr, Krieg, Naturkatastrophen, Knappheit an allgemeinen Telekommunikationsdiensten, auf eine nicht ordnungsgemäße Verwendung des Dienstes oder ähnliche Einflüsse zurückzuführen sind, auf die Pierre Chavaroche oder ihre Erfüllungsgehilfen keinen unmittelbaren Einfluss haben. Dies gilt auch im Falle verbindlich vereinbarter Fristen und Termine.

  3. Haftung bei Datenverlust

    Der Nutzer ist für eine regelmäßige Sicherung seiner Daten verantwortlich. Bei einem von Pierre Chavaroche verschuldeten Datenverlust haftet Pierre Chavaroche deshalb ausschließlich für die Kosten der Vervielfältigung der Daten von den vom Nutzer zu erstellenden Sicherungskopien und für die Wiederherstellung der Daten, die auch bei einer ordnungsgemäß erfolgten Sicherung der Daten verlorengegangen wären. Diese Begrenzung gilt nicht, wenn die Datensicherung aus von Pierre Chavaroche zu vertretenden Gründen unmöglich gemacht oder wesentlich behindert wurde.

  4. Haftung im Anwendungsbereich des TKG

    Im Rahmen der Erbringung von Telekommunikationsdienstleistungen bleibt die im TKG enthaltene Regelung zur Haftung unberührt.

  5. Einbeziehung

    Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten in gleichem Umfang auch für die Erfüllungsgehilfen von Pierre Chavaroche und dessen Angestellte, gesetzliche Vertreter und Organe. Zusätzlich ist eine Haftung von Pierre Chavaroche für grob fahrlässiges Verhalten einfacher Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen.

Datenschutz

  1. Datenspeicherung

    Pierre Chavaroche verarbeitet die bei der Bestellung übermittelten Daten nur zur Abwicklung des geschlossenen Vertrages. Der Nutzer willigt darin ein, dass seine personenbezogenen Vertragsdaten (Bestandsdaten), bei Pierre Chavaroche registriert und elektronisch gespeichert werden dürfen.

    Pierre Chavaroche ist zudem dazu berechtigt, Daten an ein Kreditinstitut sowie an das mit dem Inkasso betrautem Unternehmen weiter zu geben.

    Auch zur Beseitigung von Störungen und Fehlern an Kommunikationsanlagen werden Bestands- und Verbindungsdaten verarbeitet, d.h. erhoben und genutzt werden und/oder beim Vorliegen eines hinreichenden Verdachts, um eine rechtswidrige Inanspruchnahme zu verhindern.

    Pierre Chavaroche weist ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in offenen Netzen, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht umfassend gewährleistet werden kann. Der Nutzer weiß, dass der Provider das auf dem Webserver gespeicherte Seitenangebot und unter Umständen auch weitere dort abgelegte Daten der Nutzer aus technischer Sicht jederzeit einsehen kann. Auch andere Teilnehmer am Internet sind unter Umständen technisch in der Lage, unbefugt in die Netzsicherheit einzugreifen und den Nachrichtenverkehr zu kontrollieren.

  2. Daten der Nutzerwebseiten

    Pierre Chavaroche wird aus administrativen Zwecken, zum Zwecke der Verbesserung der Dienste und aus Sicherheitsgründen Log-Files von den Webseiten der Nutzer erstellen. Um dem Nutzer eine möglichst bedarfsgerechte Gestaltung der Webseiten zu ermöglichen, wird Pierre Chavaroche zu statistischen Zwecken, vor allem um einen wiederkehrenden Besucher zu erkennen, sogenannt Cookies bei jedem Aufruf einer Webseite eines Nutzers auf dem Computer des die Webseite aufrufenden setzen. Die mit Hilfe der Cookies gespeicherten Daten können von uns keinen bestimmten Personen zugeordnet werden. Der Nutzer wird in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hingewiesen, dass entweder die gesamte Webseite des Nutzers oder einige Funktionen für den (potenziellen) Webseitenbesucher nicht abrufbar sind, wenn der Besucher der Webseite das Ablegen der Cookies durch entsprechende Einstellungen in seinem Browser verbietet. Auch Drittanbieter (Widgets) können Cookies auf den Rechnern der Besucher der Nutzerwebseiten hinterlassen. Der Nutzer ist dafür verantwortlich, den Besucher der Webseiten entsprechend der gesetzlichen Vorschriften über die Datenspeicherung zu informieren. Pierre Chavaroche stellt dem Nutzer eine Datenschutzerklärung zur Verwendung auf seiner Webseite zur Verfügung, welche ggf. bei Änderungen der Rechtslage anzupassen sind.

Auftragsverarbeitung

Die Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach Art 28 EU-DSGVO wird zwischen dem Nutzer (Auftraggeber) und Pierre Chavaroche (Auftragnehmer) geschlossen. Mit Annahme der AGB wird diese Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer geschlossen.

  1. Gegenstand des Auftrages

    (1) Der Auftragnehmer verarbeitet personenbezogene Daten im Auftrag des Auftraggebers. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer im Rahmen der Sorgfaltspflichten des Art. 24 EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) als Dienstleister ausgewählt. Dieser Vertrag enthält nach dem Willen der Parteien den schriftlichen Auftrag zur Auftragsverarbeitung i.S.d. Art. 28 EU-DSGVO und regelt die Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung.

    (2) Sofern in diesem Vertrag der Begriff "Datenverarbeitung" oder "Verarbeitung" (von Daten) benutzt wird, wird damit allgemein die Verwendung von personenbezogenen Daten verstanden. Eine Verwendung personenbezogener Daten umfasst insbesondere die Erhebung, Speicherung, Übermittlung, Sperrung, Löschung, das Anonymisieren, Pseudonymisieren, Verschlüsseln oder die sonstige Nutzung von Daten.

  2. Dauer und Beendigung des Auftrages

    (1) Der Auftrag wird grundsätzlich unbefristet erteilt. Die Mindestlaufzeit des Auftrags entspricht der gemäß Punkt 6.a dieser AGB i.V.m. der Leistungsbeschreibung vereinbarten Vertragslaufzeit.

    (2) Der Auftraggeber kann die gesamten vertraglichen Vereinbarungen jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn ein schwerwiegender Verstoß des Auftragnehmers gegen die anzuwendenden Datenschutzvorschriften oder gegen Pflichten aus diesem Vertrag vorliegt, der Auftragnehmer eine Weisung des Auftraggebers nicht ausführen kann oder will oder der Auftragnehmer den Zutritt des Auftraggebers oder der zuständigen Auftragsbehörde vertragswidrig verweigert.

    (3) Der Auftraggeber hat das Recht, die vollständige und vertragsgemäße Rückgabe und Löschung der Daten beim Auftragnehmer in geeigneter Weise zu kontrollieren.

  3. Umfang, Art und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten

    (1) Der Auftrag des Auftraggebers an den Auftragnehmer umfasst die sich aus dem Hauptvertrag ergebenden Leistungen des Auftragnehmers. Hierzu gehört insbesondere:

    a. Der Auftragnehmer speichert, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nach Weisung des Auftraggebers zum Zweck der Weiterverarbeitung im Bereich des Webhostings und der damit verbundenen weiteren Leistungen im Bereich Support und Administration.

    b. Im Zuge der Leistungserbringung durch den Auftragnehmer besteht die Möglichkeit, dass der Auftragnehmer Zugriff auf personenbezogene Daten nehmen könnte, die dem Auftraggeber zur Verarbeitung von Dritten anvertraut wurden.

    (2) Die Art der Daten, auf die der Auftragnehmer Zugriff nehmen könnte, umfasst Personenstamm-, Vertragsstamm- und Abrechnungsdaten, sowie sensitive personenbezogene Daten nach Art. 9 EU-DSGVO, sofern diese durch Dritte vom Auftraggeber rechtmäßig verarbeitet werden.

    (3) Der Kreis, der von der Datenverarbeitung Betroffenen umfasst Kunden, Interessenten, Lieferanten und Mitarbeiter des Auftraggebers die im Zusammenhang mit der erbrachten Hauptleistung des Auftragnehmers stehen.

    (4) Die Verarbeitung und Nutzung der Daten findet ausschließlich im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum statt. Eine Verarbeitung Ihrer Daten in Drittstaaten erfolgt nur unter den Voraussetzungen des Art. 49 DSGVO und soweit sichergestellt ist, dass hierfür ein angemessenes Datenschutzniveau besteht (geeignete Garantien gemäß Art. 44 ff. DSGVO).

    Jede Verlagerung in ein Drittland bedarf der vorherigen Zustimmung des Auftraggebers und darf nur erfolgen, wenn die besonderen Voraussetzungen des Art. 45 EU-DSGVO erfüllt sind.

  4. Pflichten des Auftraggebers

    (1) Der Auftraggeber ist die verantwortliche Stelle (Art. 24 EU-DSGVO) für die Verarbeitung von Daten durch den Auftragnehmer im Auftrag. Die Beurteilung der Zulässigkeit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten obliegt allein dem Auftraggeber. Der Auftraggeber ist als verantwortliche Stelle für die Wahrung der Betroffenenrechte verantwortlich.

    (2) Der Auftraggeber hat sich vor Beginn der Datenverarbeitung und sodann regelmäßig von der Einhaltung der beim Auftragnehmer getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Datensicherheit zu überzeugen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, das Ergebnis in geeigneter Weise zu dokumentieren. Hierfür kann er Selbstauskünfte des Auftragnehmers einholen.

    (3) Der Auftraggeber informiert den Auftragnehmer unverzüglich, wenn er Fehler oder Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Auftragnehmer feststellt.

  5. Weisungsbefugnis des Auftraggebers

    (1) Der Umgang mit den Daten erfolgt ausschließlich im Rahmen der getroffenen Vereinbarungen und nach Weisung des Auftraggebers. Der Auftraggeber behält sich im Rahmen der in dieser Vereinbarung getroffenen Auftragsbeschreibung ein umfassendes Weisungsrecht über Art, Umfang und Verfahren der Datenverarbeitung vor, dass er durch Einzelweisungen konkretisieren kann. Änderungen des Verarbeitungsgegenstandes und Verfahrensänderungen sind mit dem Auftragnehmer gemeinsam abzustimmen und zu dokumentieren. Auskünfte an Dritte oder den Betroffenen darf der Auftragnehmer nur nach schriftlicher Zustimmung durch den Auftraggeber erteilen.

    (2) Mündliche Weisungen wird der Auftraggeber unverzüglich schriftlich oder per E-Mail (in Textform) bestätigen. Der Auftragnehmer verwendet die Daten für keine anderen Zwecke und ist insbesondere nicht berechtigt, sie an Dritte weiterzugeben. Kopien und Duplikate werden ohne Wissen des Auftraggebers nicht erstellt. Hiervon ausgenommen sind Sicherheitskopien, soweit sie zur Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Datenverarbeitung erforderlich sind, sowie Daten, die im Hinblick auf die Einhaltung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten erforderlich sind.

    (3) Der Auftragnehmer hat den Auftraggeber unverzüglich zu informieren, wenn er der Meinung ist, eine Weisung verstoße gegen datenschutzrechtliche Vorschriften. Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Durchführung der entsprechenden Weisung solange auszusetzen, bis sie durch den Verantwortlichen beim Auftraggeber bestätigt oder geändert wird.

  6. Datengeheimnis

    (1) Der Auftragnehmer ist bei der Verarbeitung von Daten für den Auftraggeber zur Wahrung des Datengeheimnisses verpflichtet. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die gleichen Geheimnisschutzregeln zu beachten, wie sie dem Auftraggeber obliegen.

    (2) Der Auftragnehmer sichert zu, dass ihm die jeweils geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften bekannt sind und er mit der deren Anwendung vertraut ist.

    (3) Der Auftragnehmer sichert ferner zu, dass er die bei der Durchführung der Arbeiten beschäftigten Mitarbeiter vor Aufnahme der Tätigkeit mit den für sie maßgebenden Bestimmungen des Datenschutzes vertraut macht. Der Auftragnehmer überwacht die Einhaltung der maßgeblichen datenschutzrechtlichen Vorschriften.

  7. Pflichten des Auftragnehmers

    (1) Der Auftragnehmer verarbeitet personenbezogene Daten ausschließlich im Rahmen der getroffenen Vereinbarung. Zweck, Art und Umfang der Datenverarbeitung richten sich ausschließlich nach den Weisungen des Auftraggebers. Der Auftragsverarbeiter hat nur nach Weisung des Verantwortlichen die Daten, die im Auftrag verarbeitet werden, zu berichtigen, zu löschen, einzuschränken oder zu sperren. Soweit ein Betroffener sich unmittelbar an den Auftragsverarbeiter zwecks Berichtigung oder Löschung seiner Daten oder wegen anderer Betroffenenrechte wenden sollte, wird der Auftragsverarbeiter dieses Ersuchen unverzüglich an den Verantwortlichen weiterleiten und ihn bei der Beantwortung der Anfragen unterstützen.

    (2) Der Auftragnehmer wird den Auftraggeber bei der Durchführung von Kontrollen durch den Auftraggeber unterstützen und an der vollständigen und zügigen Abwicklung der Kontrolle mitwirken.

    (3) Der Auftragnehmer bestätigt, dass er einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten i.S.d. Art. 38 EU-DSGVO bestellt hat und wird diesen gegenüber dem Auftraggeber schriftlich oder in Textform (z.B. E-Mail) auf Anfrage an info@chavaroche.de benennen.

    (4) Der Auftragnehmer sichert im Bereich der auftragsgemäßen Verarbeitung von personenbezogenen Daten die vertragsmäßige Abwicklung aller vereinbarten Maßnahmen zu.

    (5) Der Auftragnehmer ist verpflichtet, sein Unternehmen und seine Betriebsabläufe so zu gestalten, dass die Daten, die er im Auftrag des Auftraggebers verarbeitet, im jeweils erforderlichen Maß gesichert und vor der unbefugten Kenntnisnahme Dritter geschützt sind. Der Auftragnehmer wird Änderungen in der Organisation der Datenverarbeitung im Auftrag, die für die Sicherheit der Daten erheblich sind, vorab mit dem Auftraggeber abstimmen.

    (6) Der Auftragnehmer ist verpflichtet, dem Auftraggeber jeden Verstoß gegen datenschutzrechtliche Vorschriften oder gegen die getroffene Vereinbarung und/oder die erteilten Weisungen des Auftraggebers unverzüglich mitzuteilen, der im Zuge der Verarbeitung von Daten durch ihn oder andere mit der Verarbeitung beschäftigten Personen erfolgt ist.

    (7) Der Auftragnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass der Auftraggeber berechtigt ist, die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften und der vertraglichen Vereinbarungen im erforderlichen Umfang selbst oder durch Dritte zu kontrollieren, insbesondere durch die Einholung von Auskünften und die Einsichtnahme in die gespeicherten Daten und die Datenverarbeitungsprogramme sowie sonstige Kontrollen vor Ort. Der Auftragnehmer sichert zu, dass er, soweit erforderlich, bei diesen Kontrollen mitwirkt.

  8. Unterauftragsverhältnisse

    (1) Unterauftragsverhältnisse sind grundsätzlich zulässig.

    (2) Der Auftragnehmer hat zu versichern, dass er den Unterauftragnehmer unter besonderer Berücksichtigung der Eignung der von ihm getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen sorgfältig ausgewählt hat. Sollte der Auftragsverarbeiter weitere Auftragsverarbeiter hinzuziehen, wird er den Verantwortlichen hierrüber informieren.

    (3) Der Auftragnehmer hat insbesondere vorab und regelmäßig während der Vertragsdauer zu kontrollieren, dass der Unterauftragnehmer die nach Art. 32 EU-DSGVO erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten getroffen hat.

    (4) Der Auftragnehmer ist verpflichtet, sich vom Unterauftragnehmer bestätigen zu lassen, dass dieser einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten i.S.d. Art. 38 EU-DSGVO bestellt hat.

    (5) Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass die in diesem Vertrag vereinbarten Regelungen und ergänzende Weisungen des Auftraggebers auch gegenüber dem Unterauftragnehmer gelten. Der Auftragnehmer hat die Einhaltung dieser Pflichten regelmäßig zu kontrollieren.

  9. Löschung von Daten und Rückgabe von Datenträgern

    (1) Nach Abschluss der vertraglichen Arbeiten oder nach Aufforderung durch den Auftraggeber hat der Auftragnehmer sämtliche in seinen Besitz gelangte Unterlagen, erstellte Verarbeitungs- oder Nutzungsergebnisse sowie Datenbestände, die im Zusammenhang mit dem Auftragsverhältnis stehen, dem Auftraggeber auszuhändigen oder nach vorheriger schriftlicher Zustimmung datenschutzgerecht zu vernichten. Gleiches gilt für Test- und Ausschussmaterial.

    (2) Der Auftraggeber hat das Recht, die vollständige und vertragsgemäße Rückgabe und Löschung der Daten beim Auftragnehmer zu kontrollieren. Eine Vor-Ort-Kontrolle der Datenlöschung ist mit angemessener Frist durch den Auftraggeber möglich.

  10. Sicherheit der Verarbeitung - Technische und organisatorische Maßnahmen

    (1) Der Auftragnehmer hat die Umsetzung der im Vorfeld der Auftragsvergabe dargelegten und erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen vor Beginn der Verarbeitung, insbesondere hinsichtlich der konkreten Auftragsdurchführung zu dokumentieren und dem Auftraggeber zur Prüfung zu übergeben. Bei Akzeptanz durch den Auftraggeber werden die dokumentierten Maßnahmen Grundlage des Auftrags. Soweit die Prüfung/ein Audit des Auftraggebers einen Anpassungsbedarf ergibt, ist dieser einvernehmlich umzusetzen.

    (2) Der Auftragnehmer hat die Sicherheit gem. Art. 28 Abs. 3 lit. c, 32 DS-GVO insbesondere in Verbindung mit Art. 5 Abs. 1, Abs. 2 DS-GVO herzustellen. Insgesamt handelt es sich bei den zu treffenden Maßnahmen um Maßnahmen der Datensicherheit und zur Gewährleistung eines dem Risiko angemessenen Schutzniveaus hinsichtlich der Vertraulichkeit, der Integrität, der Verfügbarkeit sowie der Belastbarkeit der Systeme. Dabei sind der Stand der Technik, die Implementierungskosten und die Art, der Umfang und die Zwecke der Verarbeitung sowie die unterschiedliche Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen im Sinne von Art. 32 Abs. 1 DS-GVO zu berücksichtigen.

    (3) Die technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen dem technischen Fortschritt und der Weiterentwicklung. Insoweit ist es dem Auftragnehmer gestattet, alternative adäquate Maßnahmen umzusetzen. Dabei darf das Sicherheitsniveau der festgelegten Maßnahmen nicht unterschritten werden. Wesentliche Änderungen sind zu dokumentieren.

  11. Sonstiges

    (1) Für Nebenabreden ist grundsätzlich die Schriftform oder ein dokumentiertes elektronisches Format erforderlich.

    (2) Sollte das Eigentum oder die zu verarbeitenden personenbezogenen Daten des Auftraggebers beim Auftragnehmer durch Maßnahmen Dritter (etwa durch Pfändung oder Beschlagnahme), durch ein Insolvenz- oder Vergleichsverfahren oder durch sonstige Ereignisse gefährdet werden, so hat der Auftragnehmer den Auftraggeber unverzüglich zu verständigen.

    (3) Die Einrede des Zurückbehaltungsrechts i.S.v. § 273 BGB wird hinsichtlich der für den Auftraggeber verarbeiteten Daten und der zugehörigen Datenträger ausgeschlossen.

    (4) Sollten einzelne Teile dieser Vereinbarung unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen nicht.

    Nach erfolgreichem Download der Vereinbarung zu Auftragsdatenverarbeitung, drucken Sie diese bitte in 2-facher Ausführung als Einzelseiten aus.

    Tragen sie bitte die benötigten Informationen zu Ihrem Unternehmen ein und unterzeichnen Sie beide Vereinbarungen. Im Anschluss senden Sie uns bitte die beiden unterzeichneten Dokumente per Post im Original zu.

    Anschrift: Pierre Chavaroche, Geigelsteinstraße 28, 83209 Prien am Chiemsee

    Wir werden diese nach Eingang umgehend bearbeiten und Ihnen ein unterzeichnetes Exemplar für Ihre Unterlagen zurücksenden.

Vertragsübernahme

Pierre Chavaroche behält sich das Recht vor, die Rechte und Pflichten aus diesem Pierre Chavaroche -Vertrag auf Dritte zu übertragen (Vertragsübernahme). Der Inhalt des Vertragsverhältnisses bleibt davon im Übrigen unberührt. Überträgt Pierre Chavaroche den Pierre Chavaroche -Vertrag auf einen anderen, wird sie den Nutzer per E-Mail informieren. Für den Fall, dass Pierre Chavaroche von ihrem Übertragungsrecht Gebrauch macht, erhält der Nutzer schon jetzt das Recht, diesen Pierre Chavaroche -Vertrag fristlos zu kündigen.

Gewährleistung

(1) Für etwaige Mängel leistet Pierre Chavaroche nach ihrer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Neuherstellung. Sofern die Erfüllung ernsthaft und endgültig oder die Beseitigung des Mangels und Nacherfüllung wegen unverhältnismäßiger Kosten verweigert wird oder diese objektiv fehlgeschlagen ist, kann der Nutzer nach seiner Wahl nur Herabsetzung der Vergütung (Minderung) und ggf. Schadensersatz im Rahmen der nachfolgenden Haftungsbeschränkung verlangen.

(2) Gewährleistungsansprüche des Nutzers sind jedoch ausgeschlossen, wenn dieser die Leistung von Pierre Chavaroche selbst verändert hat oder durch Dritte verändern ließ, es sei denn, der Nutzer weist nach, dass eine Änderung die Analyse- und Bearbeitungsaufwendungen nicht wesentlich erschwert.

(3) Pierre Chavaroche gewährleistet, dass die von ihm im Rahmen des Pierre Chavaroche -Vertrages erbrachten Leistungsergebnisse frei von Urheber- und Marken-, Patent-, Namens- und Kennzeichenrechte sowie sonstigen gewerblichen Schutzrechten und Persönlichkeitsrechten Dritter sind bzw. die etwaigen Nutzungsrechte vorliegen und dass nach ihrer Erkenntnis auch keine sonstigen Rechte bestehen, die eine Nutzung entsprechend dieser Vereinbarung einschränken oder ausschließen. Diese Gewährleistung bezieht sich ausdrücklich nicht auf Material (insbesondere auch Bildmaterial), das Pierre Chavaroche durch den Nutzer zur Einbindung in die Webseite übergeben wurde (hierzu gehören auch die Inhalte früherer Webseiten) oder das Pierre Chavaroche von Dritten im Auftrag des Nutzers zur Einbindung in die Webseite für den Nutzer erworben hat.

(4) Wird die vertragsgemäße Nutzung entgegen der zwischen den Vertragspartnern getroffenen Abrede durch Urheber- und Marken-, Patent-, Namens- und Kennzeichenrechte sowie sonstige gewerblichen Schutzrechte und Persönlichkeitsrechte Dritter beeinträchtigt, so hat Pierre Chavaroche unbeschadet der dem Nutzer zustehenden Ansprüche das Recht, in einem für den Nutzer zumutbaren Umfang nach dessen Wahl entweder die vertraglichen Leistungen so abzuändern, dass sie aus dem Schutzbereich herausfallen, gleichwohl aber den vertraglichen Bestimmungen entsprechen, oder die Befugnis zu erwirken, dass sie uneingeschränkt und ohne zusätzliche Kosten für den Nutzer vertragsgemäß genutzt werden können.

Pflichten und Obliegenheiten des Nutzers

(1) Der Nutzer hat Pierre Chavaroche jede Änderung seines persönlichen Namens und/oder seines Firmennamens, seines Wohn- oder Geschäftssitzes bzw. seiner Rechnungsanschrift, seiner E-Mail-Adresse, jede Änderung in seiner Person oder seiner Rechtsform mitzuteilen.

(2) Der Nutzer sichert Pierre Chavaroche zu, dass das an Pierre Chavaroche übergebene Material (hierzu gehören auch die Inhalte früherer Webseiten) frei von Urheber- und Marken-, Patent-, Namens- und Kennzeichenrechten sowie sonstigen gewerblichen Schutzrechten und Persönlichkeitsrechten Dritter ist, deren Einverständnis für die Nutzung im Rahmen des Pierre Chavaroche -Vertrages nicht vorliegt. Der Nutzer stellt diesbezüglich Pierre Chavaroche von allen Ansprüchen aus der Benutzung von Rechten Dritter oder wegen eines Verstoßes dagegen frei, die wegen der Nutzung von Materialien, die Pierre Chavaroche von Dritten im Auftrag des Nutzers zur Einbindung in die Webseite für den Nutzer erworben hat, geltend gemacht werden.

(3) Der Nutzer sichert zu, in erforderlichem Maß an der Erbringung der Leistungen mitzuwirken, insbesondere bei der Erstellung einer Webseite die notwendigen und üblichen Daten zur Verfügung zu stellen, Abstimmungstermine einzuhalten und die Erbringung der Leistungen durch Pierre Chavaroche nicht zu verhindern. Kommt der Nutzer seinen Mitwirkungspflichten nicht innerhalb eines Zeitraums von mindestens drei Monaten ab Vertragsabschluss nach und erfolgt dies auch nicht innerhalb einer daraufhin durch Pierre Chavaroche gesetzten Frist, so hat der Nutzer den von Pierre Chavaroche hierdurch entstehenden Mehraufwand zu ersetzen.

(4) Wenn eine Abnahme nach dem Gesetz erforderlich oder vertraglich vereinbart ist, muss sie unverzüglich nach Fertigstellung der Leistungen erfolgen. Erfolgt die Abnahme ohne das Verschulden des Anbieters nicht rechtzeitig oder nicht vollständig, so gilt die Abnahme nach Aufforderung durch Pierre Chavaroche und Ablauf einer angemessenen Frist als erfolgt, sofern Pierre Chavaroche den Nutzer auf diese Folge besonders hingewiesen hat. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die Abnahme wegen unwesentlicher Mängel zu verweigern.

Eigentumsvorbehalt und Nutzungsrechte

(1) An Templates, Bildern, Texten und sonstigen Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und Unterlagen von Pierre Chavaroche behält sich Pierre Chavaroche die Eigentums- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche schriftlichen Unterlagen, die als "vertraulich" bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Nutzer der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung durch Pierre Chavaroche.

(2) Im Falle der Übernahme von Inhalten aus früheren Webseiten, räumt der Nutzer Pierre Chavaroche ein für alle zurzeit bekannten Nutzungsarten, zeitlich für den Zeitraum bis zur vollständigen Erstellung bestehendes, einfaches, übertragbares, unwiderrufliches Nutzungsrecht an den entsprechenden Inhalten ein. Insbesondere räumt der Nutzer Pierre Chavaroche das Recht ein, Texte, Logos, Layouts und Bilder zu vervielfältigen, zu bearbeiten und öffentlich zugänglich zu machen. Ebenfalls räumt der Nutzer Pierre Chavaroche ein Nutzungsrecht hinsichtlich etwaiger markenrechtlich geschützter Teile seiner Webseite ein. Die Rechte nach § 13 UrhG sind ausgeschlossen.

Gerichtsstand, anwendbares Recht

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Pierre Chavaroche -Vertrag ist München. Pierre Chavaroche ist darüber hinaus berechtigt, den Nutzer an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen. Für die von Pierre Chavaroche auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen abgeschlossenen Verträge und für aus ihnen folgende Ansprüche gleich welcher Art gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen zum Einheitlichen UN-Kaufrecht über den Kauf beweglicher Sachen (CISG).

Schlussbestimmungen

Abweichungen von diesen AGB bedürfen der Schriftform, dies gilt auch für eine Abweichung von diesem Schriftformerfordernis. Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit. Zur Wahrung der Schriftform genügt die Übermittlung von Mitteilungen per E-Mail oder die Hinterlegung einer Mitteilung im Kundencenter des Nutzers durch Pierre Chavaroche.

Erfüllungsort ist München, Deutschland.

Sollten Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht ohne weiteres berührt. Alle Klauseln, deren rechtliche Anwendung wegen eines rechtlichen Fehlers oder wegen Ungültigkeit nicht Anwendung finden können, sollen, soweit möglich, durch Klauseln ersetzt werden, die rechtlichen Bestand haben, die der ursprünglichen wirtschaftlichen Absicht am ehesten entsprechen, und die von den Parteien bei Kenntnis der Unwirksamkeit bei Vertragsschluss vereinbart worden wäre. Vertragstexte sind in deutscher und englischer Sprache gültig.